Sprungnavigation Direkt zum Inhalt. Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zum Infomenü.
Weiter zum Infomenü.
Das Erste Logo
RBB Logo
Mensch Einstein  
Mythos
Biografie
Einstein mit Thomas Mann 1938 in Princeton
Bildzoom

Einstein mit Thomas Mann 1938 in Princeton


EinsteinFragen: Welt

"Wer waren Einsteins Freunde?"

Einstein betrachtete sich zeitlebens als Außenseiter, der nie ein gewisses Gefühl der Isolation gegenüber seinen Mitmenschen überwand. Dennoch knüpfte er etliche Bekanntschaften und pflegte viele Freundschaften. Einige seiner engsten Freunde wie der Ingenieur Michele Besso und der Physiker Paul Ehrenfest begleiteten ihn ein Leben lang.

War Einstein bei seinen Freunden die politische Einstellung wichtig?

In einer politisch ereignisreichen Zeit teilte Einstein sein Engagement mit vielen führenden Intellektuellen und einigen Wissenschaftlern. So verband ihn mit Sigmund Freud über eine Freundschaft hinaus das gemeinsame pazifistische Anliegen. Allerdings war die politische Einstellung nicht die Grundbedingung seiner Wertschätzung. Mit Fritz Haber war er trotz gegensätzlicher politischer Auffassungen befreundet.

Mit welchen Berühmtheiten traf sich Einstein?

Mit Einsteins Ruhm begann sich auch sein Bekanntenkreis auszuweiten. Mit einigen Größen der Zeit war er freundschaftlich verbunden, bei anderen konnte er seine Antipathie nicht verhehlen. Überaus wohl fühlte sich Einstein beim belgischen Königspaar und war dort ein gern gesehener Gast. Von leiser Ablehnung dagegen war die Bekanntschaft mit Thomas Mann geprägt, der in Princeton zu Einsteins Nachbarn zählte.

Weiter in der Biografie

Wer war Einsteins bester Freund?

Zeitstrahl Werk

Was verband Einstein und Sigmund Freud?

Zeitstrahl Weltbürger

Mit wem führte Einstein eine Freundschaft im Widerspruch?

Zeitstrahl Privat

Warum fühlte sich Einstein beim belgischen Königspaar so wohl?

Zeitstrahl Weltbürger

Warum hatten sich Einstein und Thomas Mann nicht viel zu sagen?

Zeitstrahl Weltbürger