Sprungnavigation Direkt zum Inhalt. Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zum Infomenü.
Weiter zum Infomenü.
Das Erste Logo
RBB Logo
Mensch Einstein  
Mythos
Biografie
Seite: 1 2

Aristoteles' Weltbild

Das begrenzte Universum

Auch an Fernwirkung glaubte Aristoteles nicht. Alles Bewegende müsse mit dem Bewegten in Berührung stehen. Auch das eine Grundüberzeugung Einsteins. Er schaffte die fernwirkende Gravitationskraft Newtons wieder ab und ersetzte sie durch den gekrümmten Raum, in dem sich die Massen bewegen.

Für mehr als ein Jahrtausend war Aristoteles Naturbetrachtung in Europa prägend. Erst Galilei mit der experimentellen Methode und Newton mit dem Konzept der Gravitation und des absoluten Raums ließen den Einfluss seiner Schule auf die Naturwissenschaft fast verschwinden. Um so bemerkenswerter, dass einige der aristotelischen Ideen bei Einstein wieder auftauchten.

Trotz all der Parallelen, die sich finden lassen, konnte Einstein persönlich der Philosophie des Aristoteles nicht viel abgewinnen. Entsprechend hart urteilte er über dessen Schriften, als er einmal in ihnen las: „Es war eigentlich recht enttäuschend. Wenn es nicht so dunkel und konfus wäre, hätte sich diese Art Philosophie nicht so lange halten können.

Aber die meisten Menschen haben eben einen heiligen Respekt vor Worten, die sie nicht begreifen können, und betrachten es als ein Zeichen der Oberflächlichkeit eines Autors, wenn sie ihn begreifen können.“

Offenbar waren die Unterschiede in der Denkweise doch zu groß. So kannte Aristoteles die Methode des Experiments noch nicht. Einsteins Theorien dagegen mussten sich immer in Experimenten bewähren.

Zeitgleich
Ernst Mach

Zeitstrahl Weltbild & Erkenntnis

Die allgemeine Relativitätstheorie

Zeitstrahl Werk

Einstein und der Gaskrieg

Zeitstrahl Zeitgeschehen

Licht - stimuliert und spontan

Zeitstrahl Werk

Max Brod über Einstein

Zeitstrahl Weltbürger

Pfeil nach links
Zuletzt geändert am: 17.03.2005