Sprungnavigation Direkt zum Inhalt. Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zum Infomenü.
Weiter zum Infomenü.
Das Erste Logo
RBB Logo
Mensch Einstein  
Mythos
Biografie
Seite: 1 2

Das Wunderjahr 1905

Die Kreativitätsexplosion

Am 30. April 1905 schließt Einstein seine 21-seitige Dissertation ab. Er entwickelt darin eine elegante und exakte Methode, um die Größe von Molekülen zu bestimmen. Die Arbeit gehört meistzitierten Arbeiten der Physik im 20.Jahrhundert.

Spielen sie mit Einsteins Gedanken!
Lernen Sie Einsteins Welt kennen
mit der Einstein-Zitatmaschine!

Weniger als zwei Wochen später, am 11. Mai 1905, geht der nächste Artikel bei den „Annalen der Physik“ ein. Einstein liefert darin erstmals die richtige Erklärung für die Brownsche Molekularbewegung.

Schon am 30. Juni liefert die Post dann die Spezielle Relativitätstheorie bei der Redaktion der „Annalen der Physik“ ab. Am 27. September folgt schon ein weiterer Artikel über die Spezielle Relativitätstheorie. Dieser enthält die wohl berühmteste aller Formeln: E=mc². Und schließlich, am 19. Dezember 1905, führt Einstein seine Gedanken über die Brownsche Molekularbewegung weiter aus.

1905 wird später Einsteins „annus mirabilis“ genannt - eine Anspielung auf 1666, Newtons Wunderjahr, in dem dieser die Grundlagen für die Physik der folgenden Jahrhunderte legte.

Zeitgleich
Pfeil nach links
Zuletzt geändert am: 17.02.2005