Sprungnavigation Direkt zum Inhalt. Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zum Infomenü.
Weiter zum Infomenü.
Das Erste Logo
RBB Logo
Mensch Einstein  
Mythos
Biografie
Einstein mit Elsa nach einem Dinner für eine amerikanisch-palästinensiche Kampagne in New York 1931
Bildzoom

Einstein mit Elsa nach einem Dinner für eine amerikanisch-palästinensiche Kampagne in New York 1931 (v.l.n.r.: Warburg, Einstein, Elsa, dahinter: Szold, Rothenberg, Rabbi Wise, Seligman)

Seite: 1 2

War Einstein Zionist?

Kein Nationalist

Einstein hat seine Ambivalenz gegenüber dem Zionismus häufig formuliert. 1938 sagte er zum Beispiel in New York: „Meinem Gefühl für das Wesen des Judentums widerspricht der Gedanke eines jüdischen Staates mit Grenzen, einer Armee und säkularen Machtmitteln. (…) Ich fürchte den Schaden, den das Judentum dann erleidet (…) insbesondere durch die Entwicklung eines engen Nationalismus in unseren Reihen, gegen den wir schon ohne einen jüdischen Staat schwer zu kämpfen hatten (…) Eine Rückkehr zu einer Nation im politischen Sinn des Wortes wäre gleichbedeutend mit einer Abwendung von der Vergeistigung unserer Gemeinschaft, wie wir sie unseren Propheten schulden.“

Zeitgleich
Einsteins Einsatz für Israel

Zeitstrahl Zeitgeschehen

1919: Die Sonne bringt es an den Tag

Zeitstrahl Werk

Einsteins Einsatz für Israel

Zeitstrahl Zeitgeschehen

Antisemitische Hetze gegen Einstein

Zeitstrahl Weltbild & Erkenntnis

Einsteins Gegner - die Anti-Relativisten

Zeitstrahl Zeitgeschehen

Nobelpreis und viele Schwierigkeiten

Zeitstrahl Werk

Amerikareise 1921

Zeitstrahl Weltbürger

Pfeil nach links
Zuletzt geändert am: 24.03.2005