Sprungnavigation Direkt zum Inhalt. Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zum Infomenü.
Weiter zum Infomenü.
Das Erste Logo
RBB Logo
Mensch Einstein  
Mythos
Biografie
Seite: 1 2

Eduard Einstein

Ein ungelöstes menschliches Problem

„Er strebt stets danach, gänzlich unverwundbar in allen menschlichen Angelegenheiten sein zu können. Ist es auch weit mehr, als alle Menschen, die ich kenne. Aber diese Begebenheit war und ist schrecklich für ihn“, schrieb seine zweite Frau Elsa. Vorerst hofften sie noch. „Tetel ist augenblicklich bei uns. Albert ist beglückt mit ihm. Er wird Psychiater, ist literarisch sehr begabt“, schrieb Elsa im September 1930.

Spielen sie mit Einsteins Gedanken!
Lernen Sie Einsteins Welt kennen
mit der Einstein-Zitatmaschine!

Ein Wärter begleitete Eduard zu den Vorlesungen. Er lernte fleißig und fasste alles vortrefflich auf. Er studierte sein eigenes Leiden und belehrte die ihn behandelnden Ärzte. Niemand konnte ihm helfen. Bald las er nur noch „Bücher über grosse Männer, zum Beispiel Napoleon, oder unanständige Theaterstücke.“ Seinen Vater wird er nach dessen Emigration in die USA nie wieder sehen. Er überlebte das Dritte Reich in der Schweiz und starb am 25.10. 1965 in der Anstalt Burghölzli in Zürich.

Zeitgleich
Glückliche Jahre im Sommerhaus Caputh

Zeitstrahl Privat

Helen Dukas

Zeitstrahl Privat

Albert Schweitzer

Zeitstrahl Weltbürger

Janos Plesch

Zeitstrahl Zeitgeschehen

Der neue Columbus

Zeitstrahl Weltbürger

Pfeil nach links
Zuletzt geändert am: 24.03.2005